Wir stellen uns vor

 

Chronik seit 1876

 

 

Die Vorstände können nur an Hand des Protokollbuches ab 1900 rekonstruiert werden.

Zu Beginn der Aufzeichnung
am 02. September 1900
Johann Geisberger
Am 20. Januar 1919 Josef Asenbeck von Mailham
Am 04. Februar 1934 Josef Gottbrecht von Mailham
Am 01. Juli 1937 Georg Scheitz Mittergars
Am 13. Juni 1952 Jakob Weberstetter von Mailham
Am 12. Dezember 1959 Georg Scheitz jun. Vorstand
Am 18. Oktober 1990 Ludwig Mußner
Am 31. Oktober 1996 Johann Maier
Am 29.November 2001 Johann Geisberger
Am 29.November 2007 Hans-Georg Meier

 

Kommandanten ab 1876

 

Die Freiwillige Feuerwehr von Andreas Meier gegründet und zwar im Jahre 1871. Andreas Meier war damals Stiehuberbauer in Mittergars. Nach der Gründung war er auch erster Kommandant.

Etwa 1890 kaufte er das Hanslmeieranwesen in Thal, womit er vermutlich auch sein Amt als Kommandant aufgegeben hat.

Leider sind aus dieser Zeit keine Aufzeichnungen zu finden. Ein vorhandenes Protokollbuch beginnt erst am 2. September 1900.

Am 2. September 1900 war Josef Scheitz, Bauer von Mittergars Kommandant. Ob aber vom Wegzug Andreas Meiers bis 1900 noch ein anderer Kommandant war, lässt sich leider nicht feststellen. Es ist aber eher unwahrscheinlich, Scheitz ist 1866 geboren, könnte dem Alter nach 1890 durchaus Kommandant geworden sein.

 

Die weiteren Angaben sind dem Protokollbuch entnommen.

 

Am 26. Januar 1913 wurde Georg Mußner Kommandant. Er musste aber 1914 wegen des Ersten Weltkrieges zu den Waffen. Der frühere Kommandant Josef Scheitz übernahm wieder das Amt.

20. Januar 1919 Georg Mußner
12.März 1922 Johann Inninger
03. Februar 1929 Johann Maier Reiserberg
1934 Johann Inninger (bis zum 2. Weltkrieg)
17. November 1946 Martin Zieglgänsberger
13. Juni 1952 Johann Maier Reiserberg (Sohn vom früheren Kommandanten)
16. Oktober 1964 Lorenz Ziegelgänsberger
28. November 1969 Johann Meier Mittergars
17. Oktober 1984 Johann Schuster
18. Oktober 1990 Martin Zieglgänsberger (Sohn vom früheren Kommandanten)
31. Oktober 1996 Georg Ziegelgänsberger
29. November 2001 Walter Niedermaier
29. November 2007 Robert Ziegelgänsberger


Die Freiwillige Feuerwehr Mittergars

Wie das Sterbebild zeigt, wurde die Freiwillige Feuerwehr von Andreas Meier gegründet und zwar im Jahre 1871.

Andreas Meier war damals Stiehuberbauer in  Mittergars. Nach der Gründung war er auch erster Kommandant. Etwa 1890 kaufte er das Hanslmeieranwesen in Thal, womit er vermutlich auch sein Amt als Kommandant aufgegeben hat.

 

Leider sind aus dieser Zeit keine Aufzeichnungen zu finden. Neben den erforderlichen Einsatzübungen und den tatsächlichen Einsätzen beteiligte sich man wohl auch an den Jubiläen und Fahnenweihen anderer Feuerwehren. So zum Beispiel am 25 jährigen Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Kraiburg am 27. Juni 1897. Die Mittergarser traten mit 10 Mann und Fahne aber ohne Musik an.

Die weiteren Angaben sind einem Protokollbuch  entnommen, das am 02. September 1900 beginnt. Laut diesen Aufzeichnungen war zu diesem Zeitpunkt Johann Geisberger Vorstand, Josef Scheitz Kommandant, Johann Kelldorfner  Kassier und Franz X. Frey Schriftführer.

Weiter geht aus dem Protokoll folgendes hervor: Zu den Übungen wurde durch den Gemeindediener eingesagt. Jeder unentschuldigte bei der Übung muss 50 Pfennig Strafe zahlen. Alle hatten mit Mütze zu erscheinen. > Ja so streng waren damals die Bräuche.

In einem Protokoll vom 27.12.1900 wurde festgesetzt, dass die Ehrenmitglieder (gemeint waren wohl die Nichtaktiven) bis 40 Jahre jährlich einen Beitrag von 5 Mark, ab dem 40.igsten Jahr  3 Mark zu entrichten haben. (Man bedenke, dass der Beitrag heute, 100 Jahre später auch nicht höher ist).

Am 06. Januar 1901 wurde ein Festausschuss gebildet, der die Vorbereitungen für das 25 jährige Jubiläum mit Standartenweihe zu treffen hatte. Der Festausschuss bestand aus folgenden Mitgliedern: Johann Gottbrecht, Josef Binsteiner, Johann Bointner, Jakob Meier, Stefan Christian.

Bei einer Festausschusssitzung am 10 März 1901 wurden die Festjungfrauen bestimmt, welche in Weiß gehen mussten.
Gewählt wurden:
Anna Meier Binsteinertochter
Anna Bacher Krickelham
Therese Oswald Tralechner
Susanne Geisberger Hubrtochter
Maria Meier Lenzmüllertochter
Cäzilia Huber Wirtstochter.

 

Der Zeitpunkt de Festes wurde für heutige Begriffe scheinbar sehr spät gewählt, nämlich am 10. April 1901. Der Wortlaut des Protokolls von damals:

Abhaltung des 25 jährigen Jubiläums mit Standartenweihe

Heute am 10. April 1901 versammelt sich die gesamte Feuerwehr Mittergars im Vereinslokal und beschloss am Pfingstsonntag 27. Mai in möglichst feierlicher Weise das 25 jährige Jubiläum mit Standartenweihe abzuhalten.

 

Mittergars, den 10 April 1901

Scheitz Kommandant

 

Soweit die Aufzeichnungen über das Jubiläum und die Standartenweihe, dieselbe ist heute noch vorhanden.

Die weiteren Protokolle berichten von Christbaumfeiern und Teilnahmen an Festen.

Bei einer Neuwahl am 24. Januar 1904 wurden folgende Mitglieder gewählt, bzw. wiedergewählt:
Vorstand:                   Geisberger                 Kommandant:            Scheitz
Adjutant                     Gaslhuber                  Schriftführer:              Frey
Kassier:                     Josef Kelldorfner

Eine Änderung der Vorstandschaft trat bei der Neuwahl 1910 ein. Für weitere 3 Jahre wurden gewählt:
Vorstand:                   Johann Geisberger     Kommandant:            Josef Scheitz
Adjutant:                    Georg Mußner            Schriftführer:              Franz X. Frey
Kassier:                     Josef Kelldorfner         Zeugwart:                  Gaslhuber

 

1913 wurde
Kommandant:            Georg Mußner            Adjutant:                    Georg Scheitz jun. Zeugwart:                   Suittenpointner

 

Bei Kriegsausbruch 1914 übernahm Bürgermeister Scheitz für den eingezogenen Mußner da Kommando über die Feuerwehr bis Kriegsende.

 

Bei der ersten Neuwahl nach dem Kriege, am 20. Januar 1919
Vorstand:                   Josef Asenbeck          Kommandant:            Georg Mußner
Adjutant:                    Josef Inninger             Schriftführer:              Frey
Kassier:                     Josef Kelldorfner         Zeugwart:                   Bonifaz Kelldorfner

 

1922 wurde an Stelle von Georg Mußner, Josef Inninger zum Kommandanten gewählt, der das Amt mit einer Unterbrechung von 1929 bis 1934, wo Johann Maier Reiserberg Kommandant war, bis Kriegsende 1945 innehatte.

 

Der 7. November 1931 war wohl ein wichtiger Tag für die Mittergarser Feuerwehr. An diesem Tag übernahm sie die von der Gemeinde angeschaffte Motorspritze
Magirus Type 2.

 

Ein nicht näher erläuterter Eintrag im Protokollbuch vom 1. Juli 1937 hat folgenden Wortlaut:

Im Jahre 1937 musste auf Veranlassung der Gemeinde Mittergars der Unterzeichnete die Führung der Feuerwehr übernehmen. Mittergars, den 01 Juli 1937  Georg Scheitz

Es ist anzunehmen, dass dies im Zuge der Gleichschaltung in der Nazizeit veranlasst wurde.

 

Während des Krieges wurden keine Aufzeichnungen im Protokollbuch gemacht. Wie oben bereits erwähnt, führte Josef Inninger bis Kriegsende als Kommandant die Feuerwehr.

 

Nach dem Krieg wurde am 17. November 1946 Martin Zieglgänsberger zum Kommandanten gewählt, sein Stellvertreter wurde Josef Mußner.

 

Bei der Neuwahl der Vorstandschaft und des Kommandanten am 13. Juni 1952 wurden folgende Mitglieder gewählt:
1. Vorstand:               Jakob Weberstetter                 2. Vorstand:   Georg Scheitz jun.,
Kommandant:            Johann Maier Reiserberg       Stellvertreter: Georg Scheitz jun.,
Schriftführer:              Georg Feckl.

 

Bei der Neuwahl am 12. Dezember 1959 wurden gewählt:
1. Vorstand:               Georg Scheitz                        2. Vorstand:   Johann Meier
1. Kommandant:        Johann Maier Reiserberg      Stellvertreter: Lorenz Ziegelgänsberger
Schriftführer/Kassier: Georg Feckl.

Aus einem Protokoll von der Feuerwehrversammlung am 16.10.1964: Nachdem der bisherige Kommandant, Johann Maier Reiserberg, seinen Rücktritt erklärt hatte, musste eine Neuwahl stattfinden. Es wurden gewählt:
1. Vorstand:               Georg Scheitz                        2. Vorstand:    Johann Meier
1. Kommandant:        Lorenz Ziegelgänsberger      2. Kommandant: Johann Meier
Schriftführer/Kassier: Georg Feckl.

 

Großes bahnte sich bei der Feuerwehr Mittergars an, als bei einer Versammlung im Herbst 1966 Beschlossen wurde, das 90 jährige Gründungsfest mit einer Fahnenweihe abzuhalten. Sogleich wurde ein Festausschuss mit folgenden Personen gebildet:
Alois Bauernschmid
Georg Scheitz
Lorenz Ziegelgänsberger und
Johann Maier Reiserberg.

Am 4. März 1967 machten sich die Mittergarser mit 60 Mann auf nach Kloster Au, um beim Nachbarverein um den Paten anzuhalten. Der Bitte wurde, wie es so der Brauch, ist auch entsprochen.

Im Mai 1967 fand im Gasthaus Kramerwirt eine Aufklärungsversammlung statt, in der die Bevölkerung gebeten wurde, ihre Häuser zum Fest zu schmücken. Bei dieser Versammlung erklärte der bisherige Kassier und Schriftführer, Georg Feckl, aus gesundheitlichen Gründen seinen Rücktritt. Vorstand Scheitz bat Paul Kelldorfner, das Amt zu übernehmen.

Bei einer weiteren Sitzung wurden die Festzeichenverkäufer bestimmt. Ferner wurden folgende Frauen und Mädchen ein Ehrenamt beim Fest zugesprochen.

Fahnenmutter:            Maria Scheitz            Fahnenbraut:              Rosa Ziegelgänsberger, Fahnenjungfrauen waren:
Leni Voglmaier                                              Kathi Zieglgänsberger
Hortensie Meier                                             Renate Kelldorfner
Roswitha Fischer                                           Marianne Kelldorfner.

Das Fest fand bei herrlichem Wetter statt. Es konnten weit über 60 Gastvereine empfangen werden.

Die Bilanz des Festes sah folgendermaßen aus: Die Haussammlung für die Fahne erbrachte 4.553,15 DM. Die neue Fahne, sie wurde von den Arme-Schulschwestern in Freising angefertigt, kostete mit Band 3.770 DM. Der Reingewinn des Festes, ohne Berücksichtigung des Fahnenpreises betrug 1.024,86 DM.

 

Feuerwehrversammlung am 28.11.1969: Nachdem der bisherige Kommandant Lorenz Ziegelgänsberger sein Amt nicht mehr weiterführen wollte, musste eine Neuwahl stattfinden. Bei dieser Versammlung war es äußerst schwer, einen Nachfolger zu finden. Nach langem Zureden erklärte sich der bisherige Kommandant, Johann Meier Mittergars, bereit das Amt zu übernehmen. Er wurde auch prompt mit nur einer Gegenstimme gewählt. Stellvertreter wurde Alois Fischer.

Als 1977 die Feuerschutzabgabe von der Gemeinde erhoben wurde, hatte man große Bedenken, ob der Verein erhalten werden könnte, weil keiner mehr zur Feuerschutzabgabe auch noch Beiträge zur Erhaltung des Vereins entrichten werde. Die Angst war unbegründet, inzwischen ist die Feuerschutzabgabe, wie bekannt, abgeschafft.

Bei einer Versammlung am 17. Oktober 1984 wurde Johann Schuster jun. als Kommandant gewählt. Zweiter wurde Martin Zieglgänsberger.

Johann Schuster musste aus Gesundheitsgründen sein Amt 1990 abgeben. Bei einer Neuwahl am 18. Oktober 1990 wurden folgende Personen gewählt:
1. Kommandant:        Martin Zieglgänsberger          Stellvertreter:  Walter Niedermeier

Nachdem der bisherige Vorstand Georg Scheitz nach 30 Jahren sein Amt nicht mehr weiterführen wollte, musste auch ein neuer Vorstand gewählt werden.
1. Vorstand:               Ludwig Mußner                     2. Vorstand:    Ludwig Geisberger
Kassier:                     Franz Warmedinger              Schriftführer:  Paul Kelldorfner
Bei dieser Versammlung wurde auch erstmals der dringend erforderliche Neubau eines Feuerwehrhauses zur Sprache gebracht. Damals waren noch mehrere Standorte im Gespräch.

Dieses Thema beherrschte nun jedes Mal die Jahreshauptversammlung. Bei der Versammlung am 29. Oktober 1992 erklärte Bürgermeister Otter, dass wir unser Augenmerk auf das freiwerdende alte Schulhaus richten sollten.

Protokoll vom 27.10.1994. Der Bauantrag zum Umbau des alten Schulhauses ist genehmigt. In der Dringlichkeitsstufe sind wir von Platz 22 auf  Platz 8 vorgerückt.

 

Seit mehreren Jahren hält die Feuerwehr mit großem Zuspruch ein Weinfest ab, erstmals am Schulhof, wobei uns der Wettergott äußerst gnädig war. In den letzten Jahren ging man vorsichtshalber in die Halle beim Scheitz.

Bei der Jahresversammlung mit Neuwahl am 31. Oktober 1996 wurden gewählt:

1.Vorstand:         Johann Maier Reiserberg        2. Vorstand:          Martin Zieglgänsberger
1.Kommandant:  Georg Ziegelgänsberger         2. Kommandant:   Walter Niedermeier
Kassier:              Franz Warmedinger                 Schriftführer:         Paul Kelldorfner